Ursulaschule Osnabrück

„auf jeden Fall einen Besuch wert“

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Impressionen und Erinnerungen von der „MINT 400“ in Berlin, gesammelt von Hendrik Lammers, Jan-Nick Kemming (beide Jg. 11) und R. Schlöter, ergänzt um einen Ausflug von M. Klauss.

„Am 28.11.2013 fuhren wir - Patrick Flacke, Maria Becker, Jan-Nick Kemming, Henrik Rohling, Felix Schnippering und Hendrik Lammers - in Begleitung von Frau Schlöter für zwei Tage zur MINT 400, dem Hauptstadtforum des MINT-EC-Vereins für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (= MINT) nach Berlin. Neben vielen Möglichkeiten, sich über neuere Entwicklungen zu informieren und Kontakte zu knüpfen, ging es auch darum, uns über die beruflichen Möglichkeiten in diesem Bereich zu informieren. Dazu gab es zahlreiche Vorträge, Informationsveranstaltungen und Workshops.

 

Der Bildungsmarkt…
… war eine Art Messe, bei der verschiedene Unternehmen, Universitäten, Hochschulen und Bildungseinrichtungen an Informationsständen für Gespräche zur Verfügung stehen und Informationsmaterialien herausgeben. Zugang zum Bildungsmarkt hatten wir am ersten Veranstaltungstag außerhalb der Vortragszeiten. Er war zwar recht übersichtlich, gab allerdings trotzdem nützliche und sinnvolle Inspirationen zur Berufsorientierung im Bereich MINT.

Die Fachvorträge…
… boten tiefgehende Informationen zu aktuellen Themen der Forschung. Beispiele waren Stammzelltherapie bei Anämien, Ressourceneffizienz oder Herausforderungen der Energiewende.

In den Workshops…
… wurden uns mithilfe von Studierenden und Dozenten verschiedener Fakultäten der Hochschulen die Möglichkeit geboten, gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Am Anfang stand eine Einführung in das jeweilige Thema (z.B. Film- und Videotechnik, Java-Programming, Elektrotechnik, Automation etc.), anschließend beschäftigten wir uns intensiv in Kleingruppen (2-4 Personen) mit einer Arbeit, die in 5 Stunden fertiggestellt und dokumentiert werden sollte.

Resultat
Der Aufenthalt bei „MINT400 - Das Hauptstadtforum“ war für uns sehr interessant. Wir erhielten äußerst nützliche Informationen und Einblicke in ganz unterschiedliche Bereiche, auch wenn wir uns von dem Bildungsmarkt mehr Umfang erhofft hatten. Manchmal waren die Fachvorträge etwas zu speziell und in Teilen schwer zu verstehen - es ist allerdings auch nicht einfach, solche komplexen Themen der heutigen Forschung kompakt und immer in allen Punkten leicht verständlich darzustellen.
Alles in allem ist die MINT400-Veranstaltung für uns trotz kleiner Abstriche sehr zu empfehlen. Für jeden, der bereits weiß, dass er später berufsmäßig etwas in Richtung MINT ausüben möchte, ist es auf jeden Fall einen Besuch wert. Und für alle anderen wären sicher die Workshops sehr interessant, da es in ihnen leicht ist, komplett und ohne Vorkenntnisse zu sehenswerten Ergebnissen zu kommen.“
Hendrik Lammers & Jan-Nick Kemming (Jg. 11)

 

Gebeten um einen kurz gefassten Eindruck schrieb Frau Schlöter:

„Interessant war für mich der Austausch mit vielen Kollegen aus ganz Deutschland über die unterschiedlichsten Projekte im MINT-Bereich. Sehr gut war auch der von mir gewählte Workshop, in dem ein von der Uni Bayreuth entwickeltes dynamisches Geometrieprogramm (Sketchometry) für Tablets, Computer oder Whiteboards vorgestellt und ausprobiert wurde.
Dieses Programm kann übrigens jeder unter Sketchometry.org herunterladen und testen.“

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

Bild 9

Last, not least: Einige Infos zum MINT-EC-Netzwerk nebst Ausflug zu einem Baukasten

„Mit 165 MINT-EC-Schulen, also 170.000 Schülerinnen und Schülern sowie 14.000 Lehrkräften, bildet der MINT-EC das größte nationale Excellence-Schulnetzwerk.“

Mit diesen Worten und in dieser Mischung aus statistischer Nüchternheit und berechtigtem Stolz auf die wachsende Resonanz des Netzwerkes wies sein Vorstandsvorsitzender Wolfgang Gollub im „Jahresreport 2012“ des Vereins einleitend auf eine beeindruckende Bilanz hin. Mittlerweile gehören dem Verein 184 Schulen an. Die Ursulaschule wurde zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 als neues Mitglied aufgenommen.

Wir schätzen das vielfältige und wachsende Angebot des MINT-Vereins zur Unter-
stützung des Unterrichts in den MINT-Fächern. Zusammen mit den Partnerschulen und in Kooperation mit anderen Unternehmen und Institutionen bietet er dort Hilfe an, wo Schule und Lehrer sie für sinnvoll erachten zur besonderen Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler. Gerade die relativ große Zahl der Mitglieder im Netz sowie ihre strenge Auswahl soll einen konstruktiven Austausch zwischen den Schulen ermöglichen.

Im vergangenen November nutzten wir erstmals ein Informations- und Fortbildungsangebot des Vereins für Schülerinnen und Schüler. Das „Hauptstadtforum MINT 400“, eine alle zwei Jahre in Berlin stattfindende Großveranstaltung, stand 2013 unter dem Motto „Technologien und Lösungen für die Welt von Morgen" und bot in 29 Schüler-Workshops quer durch alle MINT-Fächer, in Schüler-Präsentationen und etlichen Exkursionen zu mehr als 30 Laboren, Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen in Berlin und Brandenburg Gelegenheit zur Information, Theorie und Praxis. Während der feierlichen Abschlussveranstaltung am zweiten Tag wurde der Preis des Internationalen Chemie-Schülerwettbewerbs des RACI (Royal Australien Chemistry) verliehen.

Sechs Teilnehmer: Mehr durften pro Schule nicht für MINT 400 angemeldet werden, um die begrenzte Kapazität (400 Schülerinnen und Schüler und ca. 160 Lehrkräfte) nicht zu sprengen. Das breit gestreute Angebot sollte den Schülerinnen und Schüler helfen, ihren sehr unterschiedlichen Interessen und Schwerpunkten nachzugehen. Sie konnten sich austauschen und viele zielten schon auf berufliche Perspektiven. Der MINT-Verein übernahm einen Großteil der Kosten, hatte für Referenten gesorgt, Arbeit und Vergnügen bunt und kurzweilig gemischt und organisiert.

Ich danke allen Teilnehmern für ihren Beitrag. Frau Schlöter sei in besonderer Weise Dank ausgesprochen für ihre gern zugesagte Bereitschaft zur Begleitung der Schülerin und der Schüler. Die Ursulaschule wird weiter informieren über nationale und internationale Workshops, Lehrerfortbildungen und Schülercamps des EC-Schulnetz-werkes. Ich bitte auch die Fachlehrerinnen und Fachlehrer ihre Kurse darüber zu informieren und um geeignete Schülerinnen und Schüler zu werben. Die Schülerinnen und Schüler bitte ich, ihre Lehrerinnen und Lehrer um Informationen auch zu Angeboten des MINT-Vereins zu bitten. Auf unserer Homepage werden im neuen Jahr 2014 regelmäßig Neuigkeiten des Netzwerkes erscheinen.

Zuletzt hoffe ich zusammen mit Kolleginnen und Kollegen, dass die Ursulaschule auch am nächsten Hauptstadtforum 2015 teilnehmen kann. Und wir sind guter Dinge.
An erster Stelle aber stehen die Schülerinnen und Schüler. Ihnen, ihrer Lebens- und Berufsplanung, sollen Schule und die Angebote des Netzwerkes auch in Zukunft dienen.
M. Klauss

Eine Übersicht über die Workshop-Angebote kann eingesehen werden unter http://mint-ec.de/workshops-fur-schulerinnen-und-schuler.html. Das MINT-EC-Netzwerk stellt sich vor unter www.mint-ec.de/‎.

 

Bild 10

Letzte Änderung am
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Copyright © 2013 Ursulaschule Osnabrück. Alle Rechte vorbehalten.