Ursulaschule Osnabrück

Info-Veranstaltung: Studieren in den NL

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

oder auch: „Wie man die NC-Grenzen umgehen kann.“

Diejenigen unter Euch, die kurz vor dem Abitur stehen, wird folgendes sicherlich bekannt vorkommen. Man findet ihn, den einen Studiengang. Das Interesse passt, die Berufsaussichten sind hervorragend, aber dann: Die NC-Grenze.

Erste Möglichkeit: Ein neuer Studiengang muss her.
Zweite Möglichkeit: Der Studiengang wird in den Niederlanden angeboten.

Und genau diesbezüglich besuchten unsere Schule Ende Oktober zwei Studierende der „Saxion University of Applied Science“ aus Enschede, um interessierten Schülerinnen und Schülern das Studium in den Niederlanden näherzubringen oder ihre Fragen zu beantworten. Wir konnten uns vorab für diese Veranstaltung der Berufsorientierung anmelden.

Ausgestattet mit jeder Menge Infomaterial, einer digitalen Präsentation und (sehr wichtig) ihren eigenen Erfahrungen als Deutsche, die sich zum Studieren ins Ausland getraut haben, wurden wir eineinhalb Stunden über die Vorteile, die Bedingungen und das Leben in den Niederlanden informiert.

Was man insgesamt daraus mitnehmen konnte?

Jede Menge. Ein Studium in einer Fremdsprache scheint den meisten Schülern zunächst angsteinflößend und undenkbar zu sein - die zwei Referenten hingegen konnten uns durch ihre authentischen und glaubwürdigen Eindrücke jegliche Sorgen nehmen.

Nicht nur die Zulassungsvoraussetzungen sind in Holland wesentlich lockerer geregelt, auch das Leben und die Menschen dort sind definitiv eine Überlegung wert, das Studium dort zu beginnen.

Als kleiner Tipp: Solltest Du Dich dafür interessieren, dann ist es empfehlenswert, sich frühzeitig über die Möglichkeiten zu informieren, denn auch die Bewerbungsfristen dort sind nicht das, was sie in Deutschland sind.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Copyright © 2013 Ursulaschule Osnabrück. Alle Rechte vorbehalten.