Logo
Diese Seite drucken

Stadt oder Land?

Die Klasse 5a hat sich in der Corona-Zeit während des Home-Learnings intensiv mit den Merkmalen von Städten und Dörfern beschäftigt. Dabei haben sich die Schülerinnen und Schüler Meppen, Bokeloh (beide Orte liegen im Emsland, etwa 75 Kilometer von Osnabrück entfernt) und die Landeshauptstadt Hannover genauer angeschaut. Zum Abschluss der Reihe kam dann die Frage auf: Leben in der Stadt oder auf dem Land?

Was meint Ihr dazu? Wo und wie wohnt Ihr? Würdet Ihr lieber an einem anderen Ort, z. B. städtischer oder ländlicher, leben? Und wo seht Ihr Vorteile, aber auch Nachteile beim Leben in der Stadt und auf dem Land?

Mit genau diesen Fragen sind die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a in 29 spannende Interviews gegangen. Interviewpartner waren dabei Eltern, Großeltern, Geschwistern, Nachbarn und Bekannte.

Aber lest und hört selbst, zu welchen Ergebnissen die Beteiligten gekommen sind. Wir wollen euch einige Ausschnitte der Interviews nicht vorenthalten!

Interview von Julian:

 

Interview von Sophie:

 

Interview von Clara:

Clara: „Wer bist du? Und wie alt bist du?“

Heike: Ich bin deine Nachbarin Heike und bin 50 Jahre alt, und ich wohne hier jetzt schon seit vierzehn Jahren.

Clara: Wo und wie lebst du zurzeit?

Heike: Zurzeit lebe ich in der gleichen Straße wie du in der Stadt. Wir haben es ja sehr schön mitten in der Stadt und trotzdem ganz ruhig; das genieße ich.

Clara: Wie lautet dein Fazit zur Frage: Leben auf dem Land oder in die Stadt?

Heike: Ich bin ganz klar ein Stadt-Mensch. Auf dem Land ist es mir doch ein Stück weit zu einsam - trotz der Vorteile, die man mit den Nachbarn hat. Aber wir haben auch hier ganz tolle Nachbarn und ich bin darüber sehr glücklich und vermisse nichts. Uns geht es gut – wir haben die Stadt in der Nähe, auch wenn Osnabrück keine Großstadt ist. Sicherlich gäbe es noch mehr Angebote in z.B. Münster, aber ich genieße, dass man hier von allem etwas hat: Ruhe, Stadtleben, kulturelles Angebot, Geschäfte und auch viele Freizeitangebote für die Kinder. Jedee Tag ist für mich wie Urlaub hier: Wir leben in einer Seitenstraße und werden nie durch Autolärm und anderes gestört - also im Prinzip wie auf dem Land.

Clara: Vielen Dank für das Interview!

 

Interview von Jonas:

Jonas: Wer bist du und wie alt bist du?

Emil: Ich bin Emil Menke und ich bin 11 Jahre alt.

Jonas: Wo siehst du Vor-/Nachteile beim Leben in der Stadt?

Emil: Der Vorteil ist, dass man schnell zu jedem Laden kommt. Der Nachteil ist, dass es sehr laut und voll ist.

Jonas: Wo siehst du Vor-/Nachteile beim Leben auf dem Dorf?

Emil: Der Vorteil ist, dass es sehr klein ist und ich schnell zu meinen Freunden komme und das es nicht so laut ist. Der Nachteil ist, dass es nicht für alle Sportarten einen Verein gibt.

Jonas: Wie lautet dein Fazit zur Frage „Leben auf dem Dorf oder in der Stadt?“

Emil: Wenn man in der Stadt wohnt und dort arbeitet, ist es gut, kurze Wege zu haben. Ich finde es gut, dass jeder die eigene Entscheidung hat, wo er leben möchte.

Jonas: Danke für das Interview. Schönen Tag noch!

 

Letzte Änderung am
Copyright © 2018 Ursulaschule Osnabrück. Alle Rechte vorbehalten.